logo

Carsten Westphal

Carsten Westphal

Der Wüstenmaler | Deutschland

Der Künstler

Carsten Westphal – Es sind die rauen und feinen Strukturen der ausgetrockneten, zerrissenen Erde, der zerborstenen Geröllfelder, der vom Wind geformten Sanddünen, die den Künstler Carsten Westphal in die Wüsten der Welt ziehen.

Mehr lesen

Westphal reist in diese Landschaften, per Jeep, per Kamel und zu Fuß, um den idealen Ort zum Malen zu finden: Mitten in der Sahara, ob in Libyen, Ägypten, Mali, Tunesien oder Marokko, in der indischen Wüste Thar, auf dem Mosesberg in der Wüste Sinai, in den arabischen Wüste Syriens und Jordaniens oder auf den Wüsteninseln des Atlantiks Boavista und Sal, in ausgetrockneten Salzseen, in Geröllfeldern erloschener Vulkane und in versiegten, zerstaubten Flüssen. Die Materialien, die er dort vorfindet, wie Salz, Sand, Erde und Pigmentstaub mischt er mit Farbpigmenten und Bindemitteln und trägt sie mit Kelle und Pinsel auf die Leinwand auf. So erschafft er tellurische Landschaften, Reliefbilder, Spiegelbilder der Urkraft, die diese Landschaften formte. Auf diese Weise bilden sich auf der Leinwand Strukturen, die nur in der Wüste entstehen können. Westphal selbst sagt: „Die Wüste ist bedrohlich und doch ist sie die Grundlage allen Seins. Sie führt mich zurück zu den elementaren Dingen des Lebens. Die Wüste schärft meine Sinne und macht mir gleichzeitig bewusst, wo die Grenzen des menschlichen Körpers liegen. Es gibt keine Landschaft auf unserer Erde, für die ich mehr Sehnsucht und Leidenschaft empfinde, die mich zugleich mehr fordert, als die Wüste. Es ist die Weite, die breite Stille, die Abwesenheit von Ablenkung, welche die perfekte Voraussetzung für die Konzentration auf das Wesentliche schafft.“… Vor allem in der Wüste trifft man auf das fein aufeinander abgestimmte Gleichgewicht der Natur und es wird einem deutlich bewusst, dass unser Planet selbst wie ein Organismus funktioniert. Die Botschaft, die in Westphals Bildern steckt ist somit mehr, als uns die Schönheit unseres Planeten vor Augen zu halten. Westphals Bilder regen auch an, über unsere Rolle auf der Erde nachzudenken und über die Verantwortung, die wir als Gestalter der Welt in jeden ihrer Winkel tragen. Die Erhaltung unberührter Urlandschaften ist ein ebenso wichtiges Erbe an unsere Nachfahren, wie überlebensnotwendig für den Organismus Erde. Die visuelle Metapher Westphals ist der Kreis. Er kehrt in vielen seiner Arbeiten wieder. Die Eingebung dazu kam ihm, als er in einen gewaltigen Sandsturm in der Sahara geriet. Den Kreis sieht er als Symbol für das Dynamische und endlos in Bewegung Befindliche, und gleichermaßen für das Nichts, das Ungreifbare, das den Ursprung und den Mittelpunkt der Welt bildet. Er symbolisiert das nicht in Erscheinung tretende Sein und steht gleichsam für den in der Materie verborgenen Funken göttlichen Feuers.

Einzelausstellungen

Galerie Minsky, Paris, 2018
Galerie Kura, Hamburg, 2017
Galerie Ewa Helena, Hamburg, 2016
Galeria HMH, Port d’Andratx, Malorca, Spanien, 2016
Knoll, Meran, Italien 2016
Galerie Kura, Hamburg 2015
Messe Rostock, 2015
Dock One, Köln, 2013, 2014
Galerie KURA, Hamburg, März 2013
Galerie Harmstorf, Hamburg, September 2011
Elbschloss Residenz, Hamburg, Juni – August 2011
M-Art Galerie, Hamburg, März – Mai 2011
Museum für Völkerkunde, Hamburg, Dez. 2010
Red Gate Gallery, London, August 2010
Galerie M-Art, Mai/Juni 2010, Oktober 2010
Galerie Harmstorf, April 2010
Galerie M Art, Hamburg, November 2009
Regierungspräsidium am Rondell, Katalogpräsentation, Karlsruhe, 11. November 2009
Museum für Völkerkunde, „Das Glück der Weite“, Hamburg, 22. April 2009
Galerie M Art, Hamburg, April 2009
Galerie Harmstorf, Hamburg, Februar 2009 und September 2009
St. Simeon, „Der Weg in die Wüste“, Nacht der Kirchen, Hamburg, 15. September 2007
Museum für Völkerkunde, „Durch die Wüsten der Welt“, Hamburg, 24. Mai 2007
Streit’s, Jubiläumsausstellung, liquid lights, Hamburg, 14. März – 25. April 2007
Laeiszhalle, Hamburg, Kleiner Saal, 19. Dezember 2006
Galerie Baseler Hof, Hamburg, 10. Dez.2006
Galerie New Art, Hamburg, November 2006
Kultwerk West, Hamburg, Große Bergstrasse 162, 13. November – 17. November 2006
Fürstenberghaus, Münster, 6. Oktober 2006
Universität Lüneburg, 5. Oktober 2006
Kulturforum, Kiel, 4. Oktober 2006
Bad Segeberg, Rathaus, Bürgersaal, 3. Sep. 2006
Laeiszhalle, Kleiner Saal, Hamburg, 9. April 2006
Stellwerk, Harburg, 31.März. 2006
Galerie Moazipoor, Berlin, Fasanenstr. 29, 4. August 2005 – November 2005
St. Simeon Kirche, Alt Osdorf, Farbton, musikalisch-malerisches Experiment, Feb. 2005
Christuskirche, Eidelstedt, Farbton, musikalisch-malerisches Experiment, Jan. 2005
Galerie New Art, Hamburg, 2003
Kunstmeile (Preisträger), Hamburg 2003
Art meets Großneumarkt, 2003
St. Simeon, Alt Osdorf, Creatio ex nihilo, 2001
Elbdörfer Galerie, Hamburg, 2001
Gipsabgusssammlung des Archäologischen Instituts Hamburg, 1999
Galerie Babylon, Hamburg, 1997

Gruppenausstellungen

galerie luzia sassen, Köln, 2019
Galerie Kura, Hamburg, 2018
Messner Mountain Museum Corones, Italien, 2016
Alster Art, Hamburg, 2016
AAF Amsterdam, Holland, 2016
Verkehrsmuseum, Dresden, 2016
Literaturgalerie, Eutin 2016
Fabrik der Künste, Hamburg, 2015
AAF Amsterdam, 2015
Galerie KURA, Hamburg, 2014 / 2015 / 2016
Galerie Conzen, Düsseldorf, April 2014
Affordable Art Fair, Brüssel 2014
Galerie Hella Maria Höfer, Mallorca 2014 / 2015
Affordable Art Fair, Amsterdam, 2013
Mountain Messner Museum Firmian, Italien, Juli 2013
Affordable Art Fair, Hamburg, 15. – 18. November 2012
Galerie Hella Maria Höfer, Port d’Andratx, Mallorca, Spanien
Galerie F.G. Conzen, Düsseldorf, Mai – Juli 2012
Hanse Art Lübeck, Sonderausstellung, 16. – 18. März 2012
Ostsee Galerie, Timmendorfer Strand, 2011/2012
Atlantic Hotel, Hamburg, 2011
Alster ART, Hamburg, 14. November 2010, 13. November 2011, 10. November 2013
Galerie M-Art, Hamburg, Februar 2010
Museum für Völkerkunde, Wüstenzauber, Hamburg, 06. Dezember 2009
Alster ART, Hamburg, 15. Nov. 2009
Fabrik der Künste, Hamburg, 06.-08. November 2009
ElbArt, Hamburg 30.-31. Mai 2009
Galerie New Art, Hamburg, 2008
Alster ART, Oktober 2008
ElbArt, Hamburg, 07.-08. Juni 2008
Museum für Kommunikation, Hamburg, 03. – 07. Oktober 2007
Hanse Art, Künstlermesse Hamburg, 11. – 13. Oktober 2006
Künstlergarten, Hamburg, 28. August 2005/6/7/8/9/10/11
Pavillon Joséphine, Parc de l´Orangerie, Strasbourg, Frankreich, April 2005
Kunsthaus, Hamburg, 6. März 2005, Versteigerung zugunsten des Wiederaufbaus in Südasien

Ernst Barlach, Max Beckmann, Otto Dix, Oskar Kokoschka, Karl Hofer, Karl Caspar, Willy Jaeckel, Wilhelm Lehmbruck, Jörg Länger, Michael Kupfermann, Jörgen Habedank und Carsten Westphal, St. Simeon, Hamburg, 2004

Postergalerie, Hamburg, 2002

Publikationen

„Der Wüstenmaler Carsten Westphal – Sand. Weite. Stille.“, 2015. ISBN 978-3-00-047912-0
„Die Farben der Wüste“, Fotografien und Texte von Carsten Westphal, 2009
„Der Wüstenmaler“, Lithotec Oltmanns, 2008

Werke von Carsten Westphal